Eigenbau NAS – Backup mit rsnapshot

rsnapshot ist eine Kombination aus rsync und Snapshot Technologie.Wie rSnapshot genau funktioniert steht hier.

Einfach installiert:

sudo aptitude install rsnapshot

Danach muss die Konfiguration unter /etc/rsnapshot.conf angepasst werden. Ich verwende dazu nano. Folgende Änderungen habe ich vorgenommen:

snapshot_root   /backup/
retain          hourly  48
retain          daily   7
retain          weekly  4
retain          monthly 60
verbose         2
loglevel        2
logfile         /var/log/rsnapshot.log
lockfile        /var/run/rsnapshot.pid
rsync_long_args --stats --delete --numeric-ids --relative --delete-excluded
backup  /configs/                               localhost
backup /data/                                   localhost
backup  /etc/                                   localhost
backup  /usr/local/                             localhost
backup_script  /backup/utils/backup_dpkg.sh     localhost/dpkg

Jetzt ein Verzeichnis für die Backups anlegen und aus den Dokus die rsnapshot utils hierher kopieren. Damit können zusätzlich noch z.B. die Aptitude Packetliste, Datenbanken usw. gesichert werden oder z.B. schöne Reports per Mail versendet werden.

mkdir /backup
sudo cp -r /usr/share/doc/rsnapshot/examples/utils/ /backup/utils
gunzip /backup/utils/rsnapreport.pl.gz
chmod +x /backup/utils/rsnapreport.pl

Danach noch die /etc/cron.d/rsnapshot Datei editieren um per rsnapreport per Mail über den Backup Verlauf informiert zu werden:

0 * * * * root /usr/bin/rsnapshot hourly 2>&1 | /backup/utils/rsnapreport.pl | mail -s "mk-ubuntu1 hourly" foo@bar.ch
15 1 * * * root /usr/bin/rsnapshot daily  2>&1 | /backup/utils/rsnapreport.pl | mail -s "mk-ubuntu1 daily" foo@bar.ch
30 1 * * 0 root /usr/bin/rsnapshot weekly  2>&1 | /backup/utils/rsnapreport.pl | mail -s "mk-ubuntu1 weekly" foo@bar.ch
45 1 1 * * root /usr/bin/rsnapshot monthly  2>&1 | /backup/utils/rsnapreport.pl | mail -s "mk-ubuntu1 monthly" foo@bar.ch

Oder wenn man den rsnapreport nicht per Mail möchte:

0 * * * * root /usr/bin/rsnapshot hourly
15 1 * * * root /usr/bin/rsnapshot daily
30 1 * * 0 root /usr/bin/rsnapshot weekly
45 1 1 * * root /usr/bin/rsnapshot monthly

Jetzt werden 48 Stunden lang stündliche Snapshots gemacht, dann 7 Tage, 4 Wochen und 60 Monate (5 Jahre) Und es werden nur die wirklichen Änderungen geschrieben. Ich bin gespannt wie sich die Datenmenge entwickelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.